Nachwuchsförderung

Nachwuchsförderung

Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist bei den beteiligten Universitäten von höchster Priorität. An den beiden beteiligten Standorten sind in den letzten Jahren Strukturen zur Graduiertenausbildung und Graduiertenförderung entwickelt worden, die der SFB/Transregio intensiv nutzt. Dafür werden die Doktorandinnen und Doktoranden an der TU Darmstadt in die Organisation Ingenium der TU Darmstadt eingegliedert. Am Standort Karlsruhe wird auf die Angebote des Konzepts QualityDoc@KIT und auf das Young Investigator Network (YIN) zurückgegriffen.

Ziel ist es, den wissenschaftlichen Nachwuchs früh an ein selbständiges und eigenverantwortliches wissenschaftliches Arbeiten heranzuführen. Dies wird vom SFB/Transregio durch folgende fachspezifische Maßnahmen unterstützt :

  • Vereinbarung eines individuellen Studienprogramms für die Doktorandinnen und Doktoranden,
  • Betreuungsvereinbarung zwischen Doktorandinnen bzw. Doktorand sowie der Betreuerin bzw. dem Betreuer,
  • Durchführung eines neu eingerichteten Seminars Near Wall Reactive Flows in dem die Doktorandinnen und Doktoranden einmal pro Semester über den Fortgang ihrer Arbeit berichten,
  • selbst organisierte Veranstaltungen der Doktorandinnen und Doktoranden,
  • Gastwissenschaftlerinnen- und Gastwissenschaftlerprogramm, das Fachvorträge mit Diskussion bis hin zu längeren Forschungsaufenthalten beinhaltet,
  • frühe Integration in die wissenschaftliche Community durch Publikationen in referierten Zeitschriften,
  • Forschungsaufenthalte an internationalen Partnereinrichtungen,
  • Konferenzbesuche,
  • Organisation von internationalen Workshops und Seminaren,
  • Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten,
  • Weiterbildungsangebote im Bereich Soft Skills.